„Die Ersten“ auf der Leserkanone

Auch auf der Leserkanone – Das endgültige Büchergericht sind unsere Romane vertreten und können bewertet werden. Seit gestern ist „Die Ersten – Ein Fall für Peter Conrad 1“ nun mit einer etwas ausführlicheren Vorstellung ebenfalls dort zu finden. Über Besucher und Rezensenten würden wir uns freuen.

https://www.leserkanone.de/index.php?befehl=buecher&buch=39540&vorstellung=1

Advertisements

Rezension: Das Tesla-Artefakt von Ingo Lackerbauer

Das Tesla-Artefakt: Eva Grafs erster FallDas Tesla-Artefakt: Eva Grafs erster Fall by Ingo Lackerbauer
My rating: 5 of 5 stars

Nikola Tesla war ein schillernder Charakter mit der Mischung von Genialität und Verrücktheit, die förmlich nach einer mysteriösen Kriminalgeschichte verlangt. Kein Wunder, dass ein Wissenschaftsjournalist auf die Idee kommt, einen Thriller um eine von Teslas vermeintlichen Erfindungen zu stricken.
Der Autor spinnt eine Geschichte, die sich in mehreren Erzählsträngen entwickelt und welche, soviel sei vorweggenommen, am Schluss ein stimmiges Finale mit überzeugender Auflösung erreicht. Man glaubt Ingo Lackerbauer, dass er seine Story sorgfältig recherchiert und geplant hat – und, dass er am Beginn der Geschichte das Ende bereits kannte… das ist erwähnenswert, weil ich leider zu oft den Eindruck habe, dass diese Selbstverständlichkeit immer mehr aus der Mode kommt.
Der Roman beginnt mit der Ermordung Teslas durch geheimnisvolle Agenten. Dann werden wir im Schlepptau eines zwielichtigen Einzelkämpfers auf eine sehr spannend erzählte Reise ins ewige Eis geschickt, um ein verschollenes Flugzeugwrack mit begehrter Ladung aufzuspüren. Währenddessen wird die Protagonistin, scheinbar zufällig, in einen weiteren Mordfall verstrickt und gerät zwischen die Fronten obskurer Organisationen, die auf der Jagd nach dem Tesla-Artefakt sind. Der richtige Zeitpunkt, den LKA-Ermittler Kolja Blomberg für die reichlich folgenden Gefahren an Grafs Seite zu stellen.
Die Charaktere sind für meinen Geschmack gut und glaubhaft eingeführt. Dabei bietet die wichtigste Figur, die frischgebackene Museumskuratorin Dr. Eva Graf, genügend Möglichkeiten der Identifizierung.
Gefehlt hat mir im Tesla-Artefakt nichts. Wenn ich einen Wunsch hätte, dann den, mehr über die Hintergründe der konkurrierenden „Gesellschaften“, Teslas Gedankenwelt und das Artefakt zu erfahren… Aber es muss ja auch etwas für weitere Geschichten mit dem Ermittlerpaar Graf und Blomberg übrig bleiben.
Eva Grafs erster Fall war spannend, war angehm zu lesen, hatte kaum Längen und eine – wenn man grundsätzlich bereit ist, sich auf Verschwörungsgeschichten und Grenzwissenschaftliches einzulassen – glaubhafte Story mit einem interessanten Aufhänger, der sogar noch für den ein oder anderen Spin-Off reichen würde.
Deshalb eine klare Leseempfehlung, fünf Sterne für das Tesla-Artefakt und die Erwartung, dass der Nachfolgeroman „Der Navajo-Code“ ebenfalls ein Lesevergnügen wird!

View all my reviews

Nach der Leserunde…

… möchten wir uns bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken. Es war wie schon bei Informium eine tolle Erfahrung und für uns als Autoren eine wichtige Begegnung mit Lesern, die nicht nur lesen UND rezensieren, sondern wirklich ihre Gedanken und emotionalen Reaktionen auf unser Buch mit uns zu teilen bereit sind. Das ist wirklich großartig!
Auf lovelybook.de ist die Diskussion natürlich auch weiterhin einsehbar. Hier ist der direkte Link: https://www.lovelybooks.de/autor/Barry-Stiller/Green-Mamba-Schatten-des-Todes-1356112092-w/leserunde/1357630608/

Zu unserer Freude stieß GREEN MAMBA auf große Begeisterung und so dürfen wir uns knapp zwei Monate nach Erscheinen über eine ganze Reihe toller Rezensionen und Bewertungen freuen. Natürlich wäre es toll, wenn noch mehr dazu kämen 😉

Hier klicken, um zu den Rezensionen auf lovelybooks.de zu gelangen…

Hier klicken, um zu die Rezensionen auf amazon.de zu lesen…

Neue Rezension auf neobooks

fuenfsternerezi

Wir freuen uns über neue FÜNF STERNE für Informium, aber ganz besonders über die schöne Rezension von Kvothe dazu…

„Eine weitere Perle in Neobooks!
Wer Agentenromane mag, der mag den Plot und den Schreibstil der beiden Stillers: überlegt, unemotional, mit guter Beobachtungsgabe…“

Hier geht’s zur ganzen Rezension:
https://www.neobooks.com/ebooks/barry-stiller-informium-ebook-neobooks-AVPV8LSYepzDKjNdY-AE

***** Review

***** FIVE STARS

The first of our readers participating in the INFORMIUM reading group at lovelybooks.de, Galladan, has uploaded her review. The bottom line (literally): „Must-read. More of this! No, more of this fast.“

Read the full (German) review here on lovelybooks.de.

or

Read here on amazon.de.